Triangel

Königseichen können bleiben.

Besorgt schauten die Mitglieder des Schützenvereins Triangel auf die bevorstehende Sanierung der Ortsdurchfahrt. Grund dafür: Die Königseichen, die jährlich zu Ehren der Schützenkönige gepflanzt werden, hätten ursprünglich im Zuge der Sanierung und Erweiterung der Straße weichen müssen.

Nun gibt es gute Nachrichten. „Nach Rücksprache mit den Zuständigen Sachbearbeiter des Landkreises Gifhorn bleiben die Königseichen in Triangel unberührt“, berichtet Claus Schütze (SPD), Vorsitzender des Bau- und Umweltausschusses der Gemeinde Sassenburg.

Veranstaltungen an Ostern:

Erstmalig findet in diesem Jahr am 08.04.2023 das Osterevent, welches durch die Vereine und den Ortsrat von Triangel organisiert wurde, statt.

Beginn ist in Triangel um 18:00 Uhr. Ein Osterfeuer wird es nicht geben. Dafür aber ein gemeinsames Beisammensein an verschiedenen Feuerkörben. Für die Versorgung sorgt hier der Ortsrat mit Bratwürstchen vom Grill.

In Westerbeck lädt die Junge Gesellschaft des Schützenvereins alle Einwohnerinnen und Einwohner auf den bekannten Osterfeuerplatz in der Feldmark Rathaus Richtung Kanal ein. Beginn ist um 18:30 Uhr. Für Getränke und Leckeres vom Grill ist gesorgt.

Auch in Grußendorf findet das traditionelle Osterfeuer statt. Am Ende vom Wiesenweg wird um 19:00 Uhr das Osterfeuer angesteckt. Die Anlieferung von Grünabschnitt kann hierzu noch am 01.04.2023 in der Zeit von 08:30 Uhr bis 14:00 Uhr und am 08.04.2023 von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr erfolgen. Aufgrund von Bauarbeiten vom Wiesenweg ist die Straße zum Anliefern aus dieser Richtung nicht befahrbar. Die Anlieferung muss daher über „Im Passau“ oder die „Alte Dorfstraße“ erfolgen. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreicht man das Osterfeuer aus beiden Richtungen.

In Dannenbüttel findet das Osterfeuer wie bekannt in der Feldmark an der Westerbecker Straße statt. Hier geht es am Ostersamstag bereits um 18:00 Uhr los. Für das leibliche Wohl ist hier ebenfalls gesorgt. 

Um 18:00 Uhr werden auch in Stüde am Kanal und in Neudorf-Platendorf das Osterfeuer angezündet.

Erneut Umwelttag in der Sassenburg

Wie bereits im vergangenen Jahr findet auch dieses Jahr am Samstag, den 22.04.2022, der Umwelttag der Gemeinde Sassenburg statt.

Ab 10 Uhr startet der Umwelttag in den einzelnen Ortschaften der Gemeinde Sassenburg mit dem Ziel, diese von Müll zu befreien. 

Treffpunkte:

  • Dannenbüttel – Feuerwehrgerätehaus 
  • Grußendorf – Festplatz
  • Neudorf-Platendorf – Feuerwehrgerätehaus 
  • Stüde – Bürgerhaus
  • Triangel – Glockenturm 
  • Westerbeck – Rathaus

Viele fleißige Hände werden benötigt, damit möglichst viel Müll gesammelt werden kann. Für die Verpflegung der helfenden Hände sorgen die Ortsräte.

Bücherschrank in Triangel

In Triangel gibt es seit einigen Tagen einen Bücherschrank, der vom Ortsrat von Triangel ins Leben gerufen und aufgestellt wurde. Dieser Bücherschrank bietet den Bewohnern von Triangel aber auch der Umgebung eine tolle Möglichkeit, Bücher zu teilen und auszutauschen.

Der Bücherschrank steht an einer gut zugänglichen Stelle in der Ortsmitte von Triangel direkt unter dem Glockenturm. Er ist aus Holz gefertigt und hat eine Tür, die man einfach aufklappen kann. Im Inneren des Bücherschranks findet man viele Bücher, die von den Bewohnern der Umgebung dort abgelegt werden können. Man kann sie sich kostenlos ausleihen oder auch behalten, wenn man möchte.

Der Bücherschrank in Triangel ist auch ein toller Ort für Kinder. Es gibt viele Kinderbücher im Bücherschrank, die von den jungen Lesern entdeckt werden können.

Erneut Pflanzaktion in Triangel

Nachdem bereits die 1. Baumpflanzaktion in Triangel ein Erfolg war, soll nun eine weitere folgen.

Mehr interessierte Paten als Bäume.

Zur ersten Pflanzaktion meldeten sich mehr interessierte Paten, als geplant war Bäume zu Pflanzen. Daher stand recht schnell fest, dass eine weitere Pflanzaktion folgen soll.

Nun ist es so weit.

Diesmal werden 10 – 15 Bäume in Triangel gepflanzt. Wie bereits bei der 1. Baumpflanzaktion werden auch diesmal die Bäume zum Großteil über Baumpatenschaften finanziert.

Der genaue Termin für die Pflanzaktion ist noch nicht bekannt, aber alle, die an einer Baumpatenschaft interessiert sind, können sich schon jetzt an die Mitglieder vom Ortsrat von Triangel wenden.

STRASSENAUSBAU DER GEMEINDESTRASSE „GLASHÜTTENWEG“ ZWISCHEN TRIANGEL UND NEUHAUS

Auf die Initiative von Claus Schütze (SPD), dem Vorsitzenden des Bau- und Umweltausschusses, wird nun seit ein paar Tagen die Kurve der Gemeindestraße zwischen Neuhaus und Triangel ausgebaut.

Hier war der Fahrbahnrand auf der einen Straßenseite nicht befestigt. Dies führte dazu, dass man schnell von der Straße auf die danebenliegende Grünfläche abkam. Besonders schwierig immer dann, wenn es auch noch zu Gegenverkehr kam. Die Straße war dafür bisher nicht breit genug. Auch dieses Problem wird nun im Zuge des Ausbaus dank der Initiative von Claus Schütze beseitigt.

ORTSRAT TRIANGEL BESCHLIESST U.A. UNTERSTÜTZUNG DER FEUERWEHR

In der gestrigen Sitzung des Ortsrates Triangel wurde unter anderem einem Antrag der Freiwillige Feuerwehr Triangel einstimmig zugestimmt. Diese bekommt 750 Euro für die Renovierungsarbeiten Ihres Gemeinschaftsraumes. Außerdem verpflichten sich die Ortsratsmitglieder, je 5 Stunden bei den Arbeiten der Renovierung zu helfen. 

Hinterbebauung im Winkel

Gerne hätte Denis Hannemann (SPD) für eine schnelle Umsetzung der Hinterbebauung in Triangel gesorgt, doch die Kapazitäten der Gemeinde für die Umsetzung und die damit verbundene Überarbeitung des Bebauungsplans sind begrenzt.

Wäre man beim Standort des neuen Kindergartens in Triangel hinter dem Penny geblieben, wie von unserer SPD/WirSa Gruppe gefordert, hätte man neben Kosten und Zeit auch Kapazitäten einsparen können, welche nun fehlen.

Planung und Umsetzung vom neuen Kindergarten zeitgleich zur Hinterbebauung ist der Gemeinde nicht möglich. Darum muss ein Kindergarten für Triangel oberste Priorität haben. Danach wird die Hinterbebauung in 2 Jahren erneut in Angriff genommen. Darauf einigt sich der Ortsrat in seiner Sitzung ebenfalls einstimmig.

Wünsche für den Haushalt fallen sehr gering aus.

„Keine großen Sprünge können wir im nächsten Jahr machen“, sind die Worte von Denis Hannemann zum Tagesordnungspunkt Haushalt 2023. „Wir müssen uns auf das Wesentlichste beschränken“, ergänzt Hannemann weiter und bekommt dafür die Zustimmung der anderen Ortsratsmitglieder.

MÖGLICHE VERZÖGERUNG BEIM DRINGEND BENÖTIGEN KINDERGARTEN

Dringend benötigter Kindergarten für Triangel könnte sich durch aktuellen Ortsratbeschluss vom 20.07.2022 erneut verschieben.

Bereits seit einiger Zeit beschäftigt sich der Ortsrat Triangel mit der Standortfrage für die neue Kita. In der vergangenen Legislaturperiode wurden dazu durch Orts- und Gemeinderat sowie die verantwortlichen Fachausschüsse richtungsweisende Entscheidungen getroffen. Es könnte also losgehen – eigentlich.

CDU und BIG stellen sich in aktueller Ortsratsitzung erneut gegen die Beschlüsse der Vergangenheit. Das sorgt nicht nur für unnötigen Wirbel sondern bringt auch den bisherigen Zeitplan gehörig durcheinander.

Beide zur Diskussion stehendem Standorte seien geeignet, so Denis Hannemann (SPD). Er unterstützt damit die Position von Verwaltung und des eigens befragten Kita-Fachpersonals. Sowohl die bereits geplante Fläche hinter Penny, als auch die Fläche in unmittelbarer Nähe zur heutigen Kita seien geeignete Standorte.
Entscheidend sei jedoch der Faktor Zeit, so Hannemann.

Verzögerung um bis zu 2 Jahren erwartet.

Eine komplett neue Planung wirft den Bau einer neuen Kita für Triangel um bis zu zwei Jahre zurück. Zeit die wir im Sinne unserer Kinderbetreuung nicht haben. Zudem entstehen im Zuge eines neuen Planungsverfahrens erhebliche Mehrkosten.

Man könne nicht einerseits die Gemeindeverwaltung massiv für einen Negativ-Haushalt kritisieren und andererseits völlig unnötige Ausgaben provozieren, so die Einschätzung der SPD im Ortsrat Triangel. Und dieser Hinweis richte sich insbesondere an die BIG.

Alter Kita-Standort könnte erhalten bleiben.

Trotz eines dringend notwendigen Neubaus wird man in Triangel aller Voraussicht nach auch die bisherige Kita weiterhin betrieben müssen. Nur so wird man den künftigen Platzbedarf decken können. Dabei ist ein gemeinsamer Betrieb von neuer und alter Kita aus gesetzlichen Gründen ausgeschlossen. Hintergrund: Eine Kita-Leitung darf maximal für fünf Kita-Gruppen verantwortlich sein. Beide möglichen Triangler Kitas müssten also eigenständig und unabhängig voneinander betrieben werden. So können letztendlich aber auch die Standorte unabhängig voneinander gewählt werden.

Wie geht es weiter:
Der Bauausschuss wird sich erneut mit dem Thema befassen müssen. Ebenso der Verwaltungsausschuss und letztendlich dann der Gemeinderat.

Klares Votum der SPD Sassenburg:
Im Sinne unserer Kinderbetreuung entscheidet bei zwei geeigneten Standorten neben den Kosten besonders der Faktor Zeit zu Gunsten des bereits geplanten Standorts hinter Penny! Dort könnte umgehend mit dem Bau begonnen werden.

MÖGLICHE VERZÖGERUNG BEIM DRINGEND BENÖTIGEN KINDERGARTEN

Dringend benötigter Kindergarten für Triangel könnte sich durch aktuellen Ortsratbeschluss vom 20.07.2022 erneut verschieben.

Bereits seit einiger Zeit beschäftigt sich der Ortsrat Triangel mit der Standortfrage für die neue Kita. In der vergangenen Legislaturperiode wurden dazu durch Orts- und Gemeinderat sowie die verantwortlichen Fachausschüsse richtungsweisende Entscheidungen getroffen. Es könnte also losgehen – eigentlich.

CDU und BIG stellen sich in aktueller Ortsratsitzung erneut gegen die Beschlüsse der Vergangenheit. Das sorgt nicht nur für unnötigen Wirbel sondern bringt auch den bisherigen Zeitplan gehörig durcheinander.

Beide zur Diskussion stehendem Standorte seien geeignet, so Denis Hannemann (SPD). Er unterstützt damit die Position von Verwaltung und des eigens befragten Kita-Fachpersonals. Sowohl die bereits geplante Fläche hinter Penny, als auch die Fläche in unmittelbarer Nähe zur heutigen Kita seien geeignete Standorte.
Entscheidend sei jedoch der Faktor Zeit, so Hannemann.

Verzögerung um bis zu 2 Jahren erwartet.

Eine komplett neue Planung wirft den Bau einer neuen Kita für Triangel um bis zu zwei Jahre zurück. Zeit die wir im Sinne unserer Kinderbetreuung nicht haben. Zudem entstehen im Zuge eines neuen Planungsverfahrens erhebliche Mehrkosten.

Man könne nicht einerseits die Gemeindeverwaltung massiv für einen Negativ-Haushalt kritisieren und andererseits völlig unnötige Ausgaben provozieren, so die Einschätzung der SPD im Ortsrat Triangel. Und dieser Hinweis richte sich insbesondere an die BIG.

Alter Kita-Standort könnte erhalten bleiben.

Trotz eines dringend notwendigen Neubaus wird man in Triangel aller Voraussicht nach auch die bisherige Kita weiterhin betrieben müssen. Nur so wird man den künftigen Platzbedarf decken können. Dabei ist ein gemeinsamer Betrieb von neuer und alter Kita aus gesetzlichen Gründen ausgeschlossen. Hintergrund: Eine Kita-Leitung darf maximal für fünf Kita-Gruppen verantwortlich sein. Beide möglichen Triangler Kitas müssten also eigenständig und unabhängig voneinander betrieben werden. So können letztendlich aber auch die Standorte unabhängig voneinander gewählt werden.

Wie geht es weiter:
Der Bauausschuss wird sich erneut mit dem Thema befassen müssen. Ebenso der Verwaltungsausschuss und letztendlich dann der Gemeinderat.

Klares Votum der SPD Sassenburg:
Im Sinne unserer Kinderbetreuung entscheidet bei zwei geeigneten Standorten neben den Kosten besonders der Faktor Zeit zu Gunsten des bereits geplanten Standorts hinter Penny! Dort könnte umgehend mit dem Bau begonnen werden.

SICHERSTELLUNG DER MEDIZINISCHEN GRUNDVERSORGUNG IN DER SASSENBURG

In unserer Gemeinde finden wir in Grußendorf, Westerbeck und in Triangel Hausarztpraxen, die als wichtige Säulen zur Sicherstellung der ärztlichen Grundversorgung unserer Bürgerinnen und Bürger beitragen.

Denis Hannemann (SPD) hat sich als stellvertretender Ortsbürgermeister von Triangel inzwischen intensiv mit der Situation vor Ort beschäftigt und bereits Gespräche, auch mit den in Triangel ansässigen Arztpraxen geführt.

Risiko Zukunft!

Voraussichtlich und spätestens im Jahr 2027 wird aus Altersgründen keiner der drei aktuell in Triangel ansässigen Ärzte/Ärztinnen mehr praktizieren. Praxisräume und Ausstattung sind in die Jahre gekommen und entsprechen nicht mehr dem Standart moderner Hausarztpraxen. Auch das macht es nahezu unmöglich, geeignete Nachfolger für die vorhandenen Praxen zu finden. Ein vollkommener Ausfall der hausärztlichen Versorgung vor Ort würde jedoch für alle Einwohner:innen und besonders für die Bewohner:innen des Hauses Triangel zu Problemen führen, so Hannemann. Und über die Ortsgrenze hinaus gedacht, werden die beiden verbleibenden Praxen in Westerbeck und Grußendorf die zusätzlichen Patientenbedarfe nicht auffangen können. Bereits heute sind dort Kapazitätsgrenzen erreicht.

Antrag zur Aufrechterhaltung der medizinischen Versorgung in Triangel formuliert.

Um dieses Problem sichtbar zu machen und erste Lösungsoptionen aufzuzeigen hat Hannemann nun einen Antrag für den Ortsrat Triangel formuliert.
Sein Vorschlag: Anreize schaffen! Geeigneten Standort festlegen, zeitgemäße Praxisräume mithilfe eines Investors schaffen, Fördermöglichkeiten von Gemeinde und Land nutzen, sich als Politik in Kooperation mit den Praxen vor Ort aktiv auf Nachwuchssuche begeben.
Auch hier hat Hannemann bereits den Aufschlag gemacht und erste Gespräche geführt.

Einstimmigkeit im Ortsrat

Der Antrag von Denis Hannemann (SPD) wurde in der gestrigen Sitzung (Montag, dem 25.04.2022) des Ortsrates Triangel ausführlich vorgestellt. Dem Antrag, dass die Verwaltung verstärkt nach Lösungen und Möglichkeiten suchen soll die medizinische Grundversorgung in Triangel auch in Zukunft sicherzustellen, wurde durch den Ortsrat einstimmig beschlossen.

Über die weitere Entwicklung werden wir berichten.